Herzlich Willkommen!

Meine künstlerische Arbeit lässt sich in drei Werkgruppen einteilen:

 

Acrylmalerei, Holzdruck 

und Arbeiten auf Acrylplatte

 

Acrylmalerei

In diesem Bereich arbeite ich spielerisch experimentell, wobei der Arbeitsprozess ständigen Veränderungen unterworfen ist. Meinen Schwerpunkt bilden seit einigen Jahren Acrylcollagen, in denen ich Materialien wie Sande (oft auf Reisen gesammelt), Japanpapiere, Zeitungsausschnitte, eigene Holzdrucke und anderes einarbeite. Diese verschiedenen Materialien und Malmittel erzeugen einen reliefartigen Charakter und eine individuelle Struktur.

 

Holzdruck

Parallel zu meinen Acrylarbeiten erarbeite ich mit Hilfe des Holzschnitts Drucke zum jeweiligen Thema.

 

Mischtechnik auf Acrylplatte

Hierbei lasse ich mich von meiner Digitalfotografie leiten. Aufnahmen entstehen spontan oder bewußt zu einem Thema. Ihr Wirkzusammenhang ergibt sich dann im gestalterischen Prozess, bei dem die auf Acrylplatten übertragenen Fotocollagen mit Acrylmalerei kombiniert werden. Im Werk selbst sind die ursprünglichen Aufnahmen nur noch als Zitate präsent und geraten durch ihre Bearbeitung in einen neuen Kontext.

 

Ich arbeite gerne in Serien, weil dies bei einem Thema die Ausarbeitung verschiedener Facetten zulässt, die in einem einzelnen Werk nicht ausgeschöpft werden könnten.

 

 

 

"Eine Unerschöpfliche. Ein Thema entsteht als Auswirkung von Eindrücken. Lechner übersetzt es in eine Bildsprache, die dem Gemeinten in einem geistigen Sinn entspricht. Entsprechungen sind keineswegs eindimensional, weswegen zu einem Thema immer mehrere Bilder entstehen, die sich durch lineare und farbliche Übereinstimmungen einander zugehörig zeigen. Unterschiedlichen und ihr im Augenblick (und auch darüber hinaus!) wichtigen Themen begegnet sie mit ganz unterschiedlichen künstlerischen Techniken, die sie mit souveräner Sicherheit beherrscht und ebenso souverän angemessen einsetzt.

All ihre Arbeiten weisen Lebenserfahrung aus. Alles wirkt überlegt und kontrolliert.: verliert aber nicht die Fähigkeit zum emotionalen Ausbruch."

 

"Hier finden wir eine hohe Kultur des Farbauftrags, eine Ästhetik in Fläche und Lineatur, die zu einem Signum der Künstlerin wird. Eben dieses ästhetische Moment bildet eine Brücke zur Kommunikabilität der Arbeiten, denn es nimmt den Betrachter mit in eine stille Welt eigener Schönheit, der man sich anzuvertrauen bereit zeigt."

 

Prof. Dr. Helge Bathelt, M.A.

© Annerose Lechner 2016